Ich bin 30 Jahre alt und ein waschechter Berliner ... ja, es gibt sie noch. Diese Stadt ist meine Heimat und gibt mir persönlich alles was ich brauche. Aber keine Angst, auch ich konnte schon einige andere Ecken auf der Welt besuchen. 

 

Während meines Studiums durfte ich viel verreisen, eine Menge Kulturen und Landschaften entdecken. Um diese Eindrücke festhalten zu können, habe ich mir eine Kamera geschnappt und sie nie wieder losgelassen. Im Jahr 2010 hat es mich für drei Jahre an die Saale-Metropole Jena verschlagen. Dort konnte ich viele Fotoprojekte u.a. für die Stiftung Leuchtenburg, dem Schützeverlag oder der Friedrich-Schiller-Universität realisieren und mich immer weiter meiner Leidenschaft hingegeben. Seit einem Forschungsaufenthalt in Oslo im Jahr 2013 hat sich mein Interesse immer mehr in Richtung Street- und Peoplefotografie bewegt. Es folgten fotografische Begleitungen von Veranstaltungen wie Kunstauktionen oder Kochevents. Letztendlich war es nicht verwunderlich, dass ich irgendwann mal als Fotograf auf einer Hochzeitsfeier von Freunden gelandet bin. Und seit 2015 bin ich nun offiziell Hochzeitsfotograf.

 

Ich gehe am liebsten mit einem Lächeln durch die Welt und fange mit meiner Kamera die Emotionen anderer Menschen ein. Meine Bilder spiegeln diese Gefühle in einem natürlichen Stil wieder und halten den wichtigsten Tag eines Paares in einer Hochzeitsreportage für die Ewigkeit fest.

 

Von 2005 bis 2010 studierte ich Geologische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin und promoviere aktuell an der International Max Planck Research School for Biogeochemical Cycles in Jena über die Landschaftsentwicklung des Saaletals.

 

In dem Projekt Die Anthropozän-Küche: Das Labor der Verknüpfung von Haus und Welt untersuchte ich von 2013 bis 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität Berlin in einem interdisziplinären Team aus Natur- und Gestaltungswissenschaftler die Küche als Schaltzentrale der globalisierten Welt im Zeitalter des Anthropozän. Als Ergebnis erschien der wissenschaftliche Sachcomic Die Anthropozän-Küche: Matooke, Bienenstich und eine Prise Phosphor - in zehn Speisen um die Welt., welcher den Ist-Zustand der globalen Ernährungssituation anhand von gezeichneten individuellen Geschichten mit einem Ausblick auf mögliche Zukunftspfade beschreibt. Ergänzt wird der Sachcomic durch die Lehrerhandreichung Mehlwurmburger oder vegane Eier? Essen im Anthropozän, welche Hintergrundmaterial zur Thema Ernährung beinhaltet und die Methode der Zukunftswerkstatt beleuchtet. 

 

Um meine Kompetenz im Bereich Bildung von Kindern im Vor- und Grundschulalter weiter zu stärken, arbeite ich seit 2015 als Referent im Erdforscher Labor in Berlin. Mit Exkursionen und alltagsnahen Experimenten begeistere ich dabei die Kinder für natur- und umweltwissenschaftliche Themen.

 

Publikationen

 

Leinfelder, R., Hamann, A., Kirstein, J., Schleunitz, M. (2017): Science meets Comics – Proceedings of the Symposium on Communicating and Designing the Future of Food in the Anthropocene. Christian A.
Bachmann Verlag (Berlin), 117 S.

 

Hamann, A., Baganz, C.R., Kirstein, J., Schleunitz, M., Habermann, T., Leinfelder, R. (2017): Mehlwurmburger oder vegane Eier? Essen im Anthropozän – Lehrerhandreichung für die Jahrgangsstufen 9 und 10 und Sekundarstufe II. MINT Wissen Verlag (Berlin), 110 S.

 

Leinfelder, R., Hamann, A., Kirstein, J., Schleunitz, M. (2016): Eating Anthropocene. Curd Rice, Bienenstich and a Pinch of Phosphorus – Around the World in Ten Dishes. Springer-Verlag (Berlin, Heidelberg), 248 S.

 

Leinfelder, R., Hamann, A., Kirstein, J., Schleunitz, M. (2016): Die Anthropozän-Küche. Matooke, Bienenstich und eine Prise Phosphor - in zehn Speisen um die Welt. Springer-Verlag (Berlin, Heidelberg), 248 S.

 

Almeida, H., Åberg, A., Wodak, J., Kirstein, J. (2016, accepted): Around the World in 143 Days: Time(s) at the scale(s) of the Anthropocene. Resilience: Journal of the Environmental Humanities, Special-issue „Social Media in the Anthropocene"

 

Kirstein, J., Hellevang, H., Haile, B.G., Gleixner, G., Gaupp, R. (2016): Experimental determination of natural carbonate rock dissolution rates with a focus on temperature dependency. Geomorphology 261, S. 30-40

 

Leinfelder, R. Hamann, A. & Kirstein, J. (2015): Wissenschaftliche Sachcomics: Multimodale Bildsprache, partizipative Wissensgenerierung und raumzeitliche Gestaltungsmöglichkeiten.- in: Bredekamp, H. & Schäffner, W. (Hrsg.) (2015): Haare hören, Strukturen wissen, Räume agieren. Berichte aus dem Interdisziplinären Labor Bild-Wissen-Gestaltung, transcript-Verlag (Bielefeld), S. 45-59


Kirstein, J. & Heubeck, C. (2011): Geologischer Radwanderwegführer Eschwege - Witzenhausen (Werratal). - Faltblatt (12 Seiten), Selbstverlag